23.10.2016 ALICJA – Rede in BERLIN

Foto: Oliver Feldhaus

Foto: Oliver Feldhaus

Grüß euch! Ich heiße Alicja Molenda, bin Aktivistin, Feministin, Frau und Mutter.

Es sind fast drei Wochen her seitdem wir laut NEIN gesagt haben. Wir waren 2000 Menschen hier, und in Polen und der Welt waren es Hunderttausende! Wir haben unsere KRAFT gezeigt.

PiS schreckte daraufhin vor dem massiven Widerstand der Frauen zurück und ordnete an, seine Abgeordneten sollten den barbarischen Gesetzesentwurf STOP DER ABTREIBUNG, dessen Urheber die Fanatiker aus Ordo Iuris waren, nun ablehnen.

Es ist aber noch nicht soweit, die Regenschirme nieder zu legen! NEIN!

Die parlamentarische Mehrheit plant nach wie vor, ein drakonisches Abtreibungsgesetz zu erlassen. Immer größer werden indes die skandalverdächtigen Privilegien der katholischen Kirche und ihr Einfluss auf das polnische Recht. Der Zustand des Bildungssystems wiederum, in dem die bürgerliche Haltung der Menschen geformt wird, verschlechtert sich zusehends: Anstelle der Bildung tritt die Indoktrination.

Der Parteivorsitzende Kaczynski spielt verrückt, wartet täglich mit neuen Ideen auf. Das Maß ist voll. Die Frauen SIND ES SATT !

Die Politiker versuchen im Bündnis mit der archaischen Kirche in Polen eine ANTHROPOLOGISCHE GEGENREVOLUTION durchzuführen.

Sie wollen alles auslöschen, was Frauen im letzten Jahrhundert erreicht hatten: Gleichberechtigung, uneingeschränkte reproduktive Rechte sowie freien Zugang zur Verhütung und Abtreibung, zur pränatalen Diagnostik und künstlichen Befruchtung (in vitro Fertilisation), schließlich zu medizinischen und sozialen Diensten und zur professionellen Sexualaufklärung wie es sich gehört.

Indes werden Ideen laut, aus den Schulen die Darwinsche Evolutionstheorie zu entfernen. Im 21. Jahrhundert sollen Biologie durch Religionsunterricht, Ethik durch Religion und Philosophie durch Theologie ersetzt werden! Wo wird das aufhören, wenn WIR diese Entwicklung nicht stoppen?

 

Wer wird den Vorsitzenden der Regierungspartei Kaczynski stoppen, der folgendes verkündete (ich zitiere):

„Wir werden danach streben, dass selbst in Fällen besonders schwieriger Schwangerschaft, bei todgeweihten Kindern mit schweren Missbildungen es zur Entbindung kommt, damit das Kind einen Namen bekommt sowie getauft und bestattet werden kann.”

 

Dieser gewissenlose Mensch will “Hölle auf Erden” für Familien und ihre Kinder, die selbständig nicht überleben können?!! Das will er ihnen antun??!! Wenige Tage oder viele Wochen Qualen sollen sie erleiden, nur um getauft zu werden? Will er sie dazu verdammen??!!

 

Für wen hältst du dich, Vorsitzender Kaczynski? Für Herrn Gott? Für den Teufel? Schluss damit!

 

Könnt ihr euch einen europäischen Politiker vorstellen, der so einen schrecklichen Unsinn verzapft? Das wäre NIRGENDWO möglich! Das passiert aber tatsächlich in Polen!

 

Kaczyński ist kein Politiker von europäischem Format!

Deshalb sagen wir weiterhin NEIN!!

NEIN für den Pseudo-Professor Chazan, der seit Jahren die sog. Gewissensklausel vorschiebt, um seine sadistischen Praktiken zu betreiben, und seinen Patientinnen beim Leiden zusieht. ES REICHT!! Auch du, Bogdan Chazan, bekommst die Strafe, die du verdienst. Das versprechen dir die Frauen!

Bald wird bei der Staatsanwaltschaft ein Antrag auf Berufsverbot für dich gestellt. Diesen Antrag haben bereits 5.000 Frauen unterschrieben, darunter auch deine Patientinnen.

Es ist peinlich, dass im 21. Jahrhundert eine Gruppe fanatischer Pseudo-Politiker uns Frauen dazu zwingt, auf die Straße zu gehen, um in die Welt hinaus zu schreien: Im polnischen Staat ist die Hälfte der Bürger der elementaren Menschenrechte beraubt!!!

Schämt euch! Ganz Europa schaut auf euch! Ganz Europa schaut euch auf die Hände!

Die Direktorin des Bündnisses für Frauen und Familienplanung Krystyna Kacpura präsentierte kürzlich in Genf während der 118. Sitzung des UN-Menschenrechtsausschusses einen Bericht über die Verletzung dieser Menschenrechte in Polen.

Ich hoffe, dass dieser Bericht nicht ohne Echo verhallt.

NEIN für Verachtung und Gewalt gegen Frauen!

WIR LEGEN DIE SCHIRME NICHT NIEDER!

—————————————————————————————-

Wir wenden uns an euch Frauen, denn in euch ist die größte Hoffnung und größte Kraft! Aber wir wollen auch die Männer nicht vergessen!

Wir brauchen eure Unterstützung! Wir brauchen eure Stimme! Reproduktive Rechte betreffen gleichermaßen euch auch. Unterstützt uns in unseren Vorhaben! Unser Protest betrifft auch euch!

Ich wünschte mir immer mehr kluge Männerstimmen!

Der Klerus und die Politiker wollen uns in die Urzeiten zurückversetzen. Wenn ihr mit uns nicht solidarisch seid …

– solidarisch im Kampf um Gleichheit, um das Recht, über den eigenen Körper zu entscheiden, darunter auch um das Recht auf Abtreibung, auf frei zugängliche Verhütung auf europäischem Niveau –

… Wenn ihr also nicht solidarisch seid, dann werdet ihr alle und eure Nächsten eines Tages am zivilisatorischen Arsch der Welt, am Arsch Europas aufwachen (verzeiht mir bitte den bildhaften Ausdruck!)

Es liegt wirklich in eurem Interesse, euch mit uns solidarisch zu zeigen!

————————————————————————

 

WIR LEGEN DIE SCHIRME NICHT NIEDER!

Auf den 24. Oktober, das ist morgen, fällt das 41. Jubiläum der isländischen Frauenstreiks. Für uns ist dies ein Moment, NEIN zu sagen. Nein zur anthropologischen Gegenrevolution und zur präzedenzlosen Regression im Hinblick auf Frauenrechte bzw. MENSCHENRECHTE.

„Dieses Ereignis hat Island nachhaltig geprägt (…) Polnische Schwestern, macht alles, was in eurer Macht steht, um die Situation in eurem Land zu verändern” – schrieb uns eine der isländischen Streikenden.

Auch ich denke so! Schaut, wie groß ist die Unterstützung für uns von Frauen auf der ganzen Welt! Allein in Berlin standen bei unserem letzten Protest Deutsche, Tschechinnen, Irinnen, Italienerinnen, Engländerinnen, Französinnen – und nicht nur sie – mit uns Arm in Arm.

Unser Aufruhr wurde auch zur Inspiration für viele Frauen, die um ihre Rechte kämpfen. Mit uns gingen Frauen in Chile, Argentinien, Mexiko und Südkorea auf die Straße. Polinnen und Argentinierinnen denken bereits daran, einen Frauenweltstreiktag zu organisieren!

Die polnische Initiative von Barbara Nowacka will demnächst auch die Frage der Beachtung der Frauenrechte und der reproduktiven Rechte auf die EU-Ebene bringen, indem sie die sog. Europäische Bürgerinitiative bzw. das europäische Initiativrecht nützt. Unter einem solchen Gesetzentwurf müssen binnen eines Jahres in mindestens 7 Ländern eine Million Unterschriften gesammelt werden. Dies wird eine schwierige Aufgabe sein und wir haben hierbei eine wichtige Rolle zu übernehmen. In dieser Frage rechnen wir mit euch!

Zum Schluss möchte ich noch hinzufügen:

Es wird nichts mehr so sein wie es war! Wir tapfere Schwestern und die uns unterstützenden Männer werden die Situation in unserem Land verändern. Und dabei werden wir Frauen in der ganzen Welt helfen!

Glaubt daran: In den Frauen steckt die Kraft! Nichts über uns ohne uns! Wir sagen NEIN! Unser Körper ist unsere Wahl!

WIR LEGEN DIE SCHIRME NICHT NIEDER!  

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s